Hockey ist im Moment der erfolgreichste olympische Mannschaftssport in Österreich, trieb vor allem in den letzten 10 Jahren eine rasante Entwicklung voran und hat nach den jüngst errungenen Weltmeister- und Europameistertiteln 2018 (Hallenhockey), die Olympischen Spiele 2020 in Tokio als nächstes großes Ziel vor Augen. 

 

SV ARMINEN ist derzeit die bestimmenden Macht in Österreich (Serienstaatsmeister, Rekordmeister) und stellt den Großteil der Nationalteamspieler - vor allem die konsequente, kontinuierliche Nachwuchsarbeit über die letzten Jahrzehnte, die Errichtung des eigenen Kunstrasenplatzes im Waldstadion und der unermüdliche Einsatz vieler freiwilliger Helferleins haben die erfreuliche Entwicklung ermöglicht.  
 

Aufgrund der rasanten Entwicklung des Sports, sowohl was die sportlichen Erfolge als auch die stark steigende Mitgliederanzahl betrifft, und der immer knapper werdenden Kapazitäten an öffentlichen Sporthallen, ist die Errichtung einer eigenen Hockeyhalle auf dem Heimareal im Wiener Waldstadion die logische, vorausblickende und anzustrebende Konsequenz. 

 

 

 

 

Arminen Hockeyhalle im Waldstadion:  

Im Jahr 1998 haben wir, mittels des bekannten Kunstrasentausenders, begonnen Eigenmittel für einen eigenen Hockeyplatz anzusparen. Gemeinsam konnten wir so die Errichtung des Kunstrasens im Waldstadion finanzieren.   

Damals schon wurde der Platz von uns so geplant, dass sich hinter dem Kunstrasen auf den derzeitigen Tennisplätzen und dem Aufwärmplatz eine Hockeyhalle mit einem Spielfeld von 20 x 40 Metern (22 x 46 m inkl. Auslauf) ausgeht.   

Am 27.3.2019 wird unsere Sportvereinigung 100 Jahre alt. 

Dieses Jubiläum haben wir zum Anlass genommen, den Traum einer eigenen Hockeyhalle, den wir seit der Übernahme des Walstadions mit dem 1.1.2006 haben, zu realisieren.   

In der ersten Ausbaustufe wird die reine Hockeyhalle mit Parkettboden, Toren, Banden, Heizung, Lüftung und Beleuchtung gebaut.  

 

In einem späteren Schritt entsteht auf der Seite Richtung Kleingärten eine Tribüne für ca. 399 Personen. Dazu kommt ein Anbau mit Räumlichkeiten für Kabinen, Fitness, Massage, Gastronomie, Boulder und Stauraum. Die geplante Höhe beträgt 7 Meter, der Boden ist Parkett. Die gesamte Halle soll im Passivhausstandard gebaut werden, was wiederum die Betriebskosten minimieren soll.  

  

Zeitrahmen: Juli 2020 bis März 2021 

 
 

 

 

Die Rahmenbedingungen für eine Realisierung des Vorhabens scheinen jedenfalls so gut wie noch nie zuvor: Zum einen liegt ein vergleichsweise günstiges Anbot auf dem Tisch, zum anderen besteht die Möglichkeit, im Zuge der Sanierung des Wiener Hockeystadions das dort anfallende Aushubmaterial für die Hallenerrichtung zu nutzen. Ebenso haben sich innerhalb weniger Wochen eine anschauliche Anzahl an "Mäzenen" gefunden, die bereits einen beträchtlichen Teil der Finanzierung zugesagt haben. Mit vereinten Kräften der SV ARMINEN, der Sportunion Wien, Vereinsgrenzen überschreitender Mäzene und vieler (Klein-)Sponsoren soll die Finanzierung sichergestellt werden. Zum Schließen der Finanzierungslücke (ca 45 %) für das "Jahrhunderprojekt  Halle" (=SV ARMINEN Hockeyhalle im Waldstadion) dienen: 

 
 

  • Die Mitglieder sollen über einen Zuschlag zum Mitgliedsbeitrag in Höhe von € 10,- pro Monat, dem sogenannten Hallenzehner befristet auf 5 Jahre € 100.000,- beitragen.   

  • Die sogenannte „Bausteinaktion“: Über eine Vielzahl von (Klein-)Sponsoren (Bausteine à € 50 / € 100 / € 250 / € 500) wollen wir € 75.000,- erzielen.   

  • Weitere „Groß-Sponsoren“, denen Hockey am Herzen liegt: Über diese größer dimensionierten, individuell gestaltbaren Beträge von Gönnern und Sponsoren wollen wir weitere € 150.000,-aufbringen.  

 
 

Bis Februar 2020 soll damit die Gesamtfinanzierung in der Höhe von € 775.000,- geschafft sein. www.arminen-halle.com vereint somit alle Klein- und Großsponsoren und bietet gleichsam eine angemessene Plattform um alle über den neuesten Stand zu informieren und auf dem Laufenden zu halten.  

Über das "Jahrhundertprojekt Halle" der SV ARMINEN
 Finanzierung
Jahrhundertprojekt